Goldmünzen aus Österreich

von Brennstein

Goldmünzen aus Österreich

Goldmünzen aus Österreich

Goldmünzen aus Österreich verfügen über eine lange Geschichte. Diese steht in direktem Zusammenhang mit der Historie der Alpenrepublik und deren Repräsentanten, die auf der ganzen Welt berühmt sind. Sie prägten Dekaden und haben noch immer Einfluss auf große Geschehnisse. Damit sie niemals in Vergessenheit geraten, wurden und werden ihr Abbilder auf Münzen abgebildet.

Welche österreichischen Goldmünzen gibt es?

Der Goldene Philharmoniker

Die „Wiener Philharmoniker“ sind Goldmünzen, die sich auf die bekannten Wiener Philharmoniker beziehen. Sie wurden erstmals im Jahr 1989 herausgebracht und gehören zu den meistverkauften Sammlerstücken der Welt. Dies hat sogar das „World Gold Council“ bestätigt, weshalb es sich hier um kommerziell erfolgreiche österreichische Goldmünzen handelt.

Die Österreichische Kronenmünzen

österreichische korona

Die „Kronen“ waren zwischen dem Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts ein offizielles Zahlungsmittel. Es gibt 10 Kronen, 20 Kronen und 100 Kronen Münzen. Viele dieser Geldstücke sind noch heute im Umlauf, wobei es sich häufig um Nachprägungen handelt. Darauf abgebildet ist Franz Joseph I.

Österreichische Gold Dukaten

Die „Golddukaten“ sind Taler, die erstmals 1294 in Venedig angefertigt wurden. Besonders ihr hoher Reinheitsgrad von 98,6 % macht sie so wertvoll. Die meisten Dukaten, die noch heute verbreitet sind, sind österreichische Goldmünzen aus den Jahren 1848 bis 1915.

Österreichische Florin

Beim „Florin“ handelt es sich eigentlich um eine Silberwährung, doch es kamen in einzelnen Fällen auch Goldmünzen vor. Dies änderte sich ab 1870, als das Kaiserreich sich dazu entschied, dass nur noch Gold zum Einsatz kommen darf.

Der Goldener Schilling

Der „Schilling“ ist die wohl bekannteste österreichische Währung. Die Nutzung dieser Devisen begann 1924 und überstand sogar den 2. Weltkrieg. Erst durch die Einführung des Euros kam es zu einer Ablösung. Heute sind diese Goldmünzen, die man in großer Stückzahl prägte, Anlagegoldmünzen und Sammlerstücke.

Goldmünzen bewertung: Sammlerstück oder Goldbrocke?

Wenn Sie Ihre Goldmünzen verkaufen möchten, dann ist das einfach. Es gibt viele Goldankäufer, die faire Preise zahlen.

Dabei müssen Sie jedoch unterscheiden, ob Sie ein Sammlerstück verkaufen, oder dass sich der Wert aus dem reinen Goldanteil errechnet.
Bei Sammlerstücken geht es speziell darum, dass sie gut erhalten sind. Es gibt verschiedene Kategorien, in welche sich diese einteilen lassen. Daher ist eine sorgfältige Lagerung der Goldmünzen wichtig.

Eine künstliche Wertaufbesserung von Goldmünzen ist verboten. Es gibt zwar Methoden, wie Sie den Glanz verbessern können, doch dabei handelt es sich meist um ein illegales Verfahren. Es drohen strafrechtliche Konsequenzen, wenn man Sie dabei überführt.

Goldmünzen Ankauf Vergleich

Es bietet sich an, dass Sie unterschiedliche Angebote einholen und diese miteinander vergleichen. Sie finden daher schnell heraus, wo Sie den besten Preis erzielen. Hier bietet sich auch eine Recherche im Internet an. Die dortigen Informationen helfen Ihnen und Sie finden dort eine große Anzahl an Interessenten.

Soll den reinen Goldwert ermittelt werden, dann finden Experten diesen schnell heraus. Es gibt dafür unterschiedliche Methoden. Zumeist kommt hier der Säuretest zum Einsatz. Auf eine kleine Abriebmenge gibt der Spezialist verschiedene Prüfflüssigkeiten, über die er herausfindet, wie hoch der Reinheitsgrad ist. Er berechnet dann das Goldgewicht und nennt Ihnen den Preis.

Zurück