Goldschmuck verkaufen: Sechs wertvolle Tipps

von Brennstein

goldschmuck verkaufen und bewerten lassen

Goldschmuck verkaufen? Nicht ohne diesen Tipps!

Seit Jahrtausenden ist Gold etwas Magisches für die Menschen und wurde seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. als Zahlungsmittel in Form von Münzen genutzt. Das Gold ist ein physischer Vermögenswert, der auch in unsicheren Zeiten relativ stabil bleibt, und wird dadurch gerne als Anlagemittel verwendet.

Viele haben bei sich zu Hause Altgold herumliegen und wissen dabei gar nicht, wie viel wert da eigentlich herumliegt. Möglicherweise liegt es in Form vom älteren Schmuck, Zahngold oder auch Münzen.

Mit diesen Tipps lässt sich Goldschmuck gewinnbringend verkaufen:

Wie kann man den Goldschmuck schätzen lassen?

Vor dem Goldverkauf sollte der aktuelle Goldpreis ermittelt werden. Beim Schmuckverkauf soll man folgende Sachen beachten:

  • Oft ist der Schmuck gestempelt. Das heißt, es befinden sich Bezeichnungen im Gold eingraviert, die den Feingehalt des Goldes bestimmen. Bei der Zahl 333 ist zum Beispiel der Anteil von 33,3 Prozent.
  • Das Gewicht sollte ermittelt werden. Dazu wird das Altgold auf einer Waage genau gemessen und notiert.
  • Der Feingoldanteil wird in Gramm bestimmt. Hier wird das Gewicht mit der Zahl, die sich auf dem Schmuck befindet, multipliziert und dann durch 1000 geteilt.
  • Zum Schluss wird der Goldpreis berechnet. Dieser kann dann pro Gramm wieder multipliziert werden.

 

Besondere Stücke einzeln Verkaufen.

Beim Goldschmuck Ankauf ist es oft der Fall, dass es nicht nur aus wertvollem Gold handelt, sondern auch mit besonderen Edelsteinen verziert ist. Wird der Schmuck nur als Altgold verkauft, berechnen viele nicht die anderen wertvollen Edelsteine wie Rubine oder Smaragde. Sollte der Schmuck auch optisch was hergeben, kann dies dementsprechend auch noch mal den Preis erhöhen.

Sicherheit hat eine hohe Priorität.

Wird das Gold persönlich zu einem Händler gebracht, sollte man nicht gerade alle seine Edelmetalle mit sich tragen, die vielleicht beim Überbringen gestohlen werden. Wenn die Ware zu einem Onlinehändler geschickt wird, ist es zum Empfehlen eine Transportversicherung abzuschließen. Dies sorgt zwar für zusätzliche Kosten, bringt aber ein gutes Maß an Sicherheit. Eine neutrale Verpackung wird den wertvollen Inhalt nicht verraten. Das Paket soll zudem per Einschreiben versendet werden, um sicherzugehen, dass das Gold dort hinkommt, wohin es soll.

Angebote vergleichen lassen.

Es ist immer gut im Vorhinein bei unterschiedlichen Händlern die Preise zu ermitteln, um zu sehen, wer den besten Preis bietet. Nachdem der beste Preis festgelegt ist, kann man sich für den Verkauf bereit machen.

Auf die Seriosität der Gold-Ankäufer achten.

Wer sein Altgold verkaufen möchte, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass es sich um einen seriösen Partner handelt. Es wäre nur zu schade, wenn der Händler eine falsche Preisauskunft gibt und sich den Wert selbst in die Tasche steckt. Ein seriöser Onlinehändler wird zum Beipiel durch das Zertifikat „Trusted Shop“ oder "Ekomi-Siegel" erkannt. Achten Sie dabei darauf, dass das Siegel auch auf der Offizielle Bewertungsseite der Händler verlinkt ist.

Goldschmuck verkaufen: Was passiert mit den Edelsteinen?

Der Schmuck wird meist neu eingeschmolzen und dann wieder neu recycelt, um wieder neue Gegenstände aus Gold daraus zu schmieden. Edelsteine, Halb-Edelsteine und sonstige wertvolle Elemente, die in den Goldschmuck verarbeitet wurden, werden i.d.R. separat bewertet und angekauft, oder am Verkäufer zurückgegeben. Auch per versicherter Postversand.


Haben Sie alten Goldschmuck in Ihren Haushalt? Sie können es einfach bewerten lassen und verkaufen mit Goldpost24!

Zurück